Philotei

Spieglein, Spieglein…Über Konkurrenzkampf, Zickenkrieg und zwanghaftes Vergleichen

Wie viele Frauen kennst du, die in sich und ihrer Schönheit auf eine selbstverständliche Art zuhause sind? Die in sich ruhen, statt im Außen nach Bestätigung zu suchen? Wie viele Frauen kennst du, die mit anderen Frauen zusammen sind, ohne sich nonstop zu vergleichen „Ja, sie hat diesen flachen Bauch, aber sie ist eben auch sonst ziemlich flach.“ Wie viele Frauen kennst du, die über das Aussehen anderer Frauen nicht urteilen: „Oh Gott, mit dem Arsch würd’ ich nie diese Hose anziehen.“

Ganz ehrlich: Ich kenn nicht viele Frauen. Aber immer mehr, die diese Art von Konkurrenzkampf, Zickenkrieg und Vergleichszwang gründlich satt haben. Die laut rufen und leben wollen: „Ladies, macht euch mal locker! Die Zeiten, in denen wir uns gegenseitig bekriegt haben, um die Kerle abzubekommen, weil wir auf Gedeih und Verderb von ihnen abhängig waren, sind vorbei.“

Und spätestens seit Schneewittchen wissen wir doch, dass der zwanghafte Blick in den Spiegel, gepaart mit der Frage „Wer ist die Schönste im ganzen Land“, zu nichts anderem führt, als in einem mit Nägel beschlagenen Holzfass zu landen, das den Abhang runter gerollt wird – sprich: zu Höllenqualen. Höllenqualen, die wir uns selbst zufügen.

Tief sitzt die ängstliche Frage: Bin ich schön?

Aber zugegeben, es sitzt tief in unserem kollektiven Zellgedächtnis, dass unser Selbstwert davon abhängt, als wie attraktiv wir im Vergleich mit anderen Geschlechtsgenossinnen eingestuft werden. Und ebenso tief sitzt die ängstliche Frage: Bin ich schön? Die wir viel zu oft mit einem gnadenlos beurteilenden Blick, einem hämischen inneren Monolog oder einem resignierten „Vergiss es!“ beantworten.

Wie kommen wir aus diesen Mustern raus? Eine Frau, die dieses Geheimnis gelüftet hat, ist die schöne Griechin Philotei. Louis de Bernières beschreibt sie in seinem Roman „Traum aus Stein und Federn.“ Sie hat eine Gewohnheit, die sie mit vielen Frauen teilt: Sie verbringt jede Menge Zeit vor dem Spiegel. Allerdings unterscheidet sich das, was sie dort tut, sehr von dem, was die meisten von uns dort tun. Und genau darin liegt das Geheimnis ihrer Unwiderstehlichkeit.

Willst du wissen, was es ist, und willst du es für dich nutzen? Dann lies den Roman! Oder komm in meine Gruppe und schau dir mein Video dazu an.

Hier ist der Facebook-Link: https://www.facebook.com/groups/545647869204830/?ref=br_rs

Zu kompliziert? Dann buch dir dein Gespräch: Da kriegst du individuell und direkt Klarheit, wo und wie du dir selbst und deiner wahren Schönheit noch im Weg stehst.